19.08.2020

Elfjähriger Junge rammte Fahrzeuge mit einem Kleinbus


In der vergangenen Nacht zu Dienstag rammte ein 11-jähriger Junge mit einem Kleinbus Fahrzeuge in Osnabrück


Eine Funkstreife bemerkte gegen 00:45 uhreinen unbeleuchteten in Schlangenlinien fahrenden Kleinbus. Sie wollten ihn an der Mellerstraße kontrollieren doch der fahrer reagierte nicht auf Anhaltezeichen,sondern drückte aufs Gas. Der fahrer flüchtete, misachtete rote Ampelen ,umfuhr auf der Hannoverschen Straße eine eingerichtete Sperre und bog dann in die Dammstraße ein. Wärend seiner Flucht beschädigte er Fahrzeuge. Bog von der Dammstraße in die Hamburgerstraße ein und prallte im bereich der Eisebahnbrücke gegen ein Endgegenkommenes und mit mehreren Frauen bezetztes Auto. In der Franz-Lenz-Straße nahm das Ganze, dank einer weiteren Sperre, dann ein ein Ende. Als die Polizei dann den Fahrer aus dem Kleinbus holte , bemerkte er dann dass ein 11-jähriger junge (der deutlich älter aus sah) am Steuer gesessen hatte. Der Junge kam aus einer wohngemeinschaft in Osnabrück und hatte sich wohl am abend heimlich den Zündschlüssel für den Kleinbus genommen hatte um einen Bekannten zu besuchen. Da der junge erst elf ist , ist er noch nicht Strafmündig ist wird das Jugendamt eingeschaltet. Zum Glück ist keiner verletzt worden.

Ein Beitrag von Marie(12)

zurück